PD Dr. med. Markus Weißkopf

Medizin-Studium

  • Universität Bochum, Würzburg, Berlin, Mainz und Ann Arbor USA, 1986-1992
  • Approbation, Ärztekammer, 1994

Promotion

  • Medizinische Fakultät der Johannes Gutenberg Universität Mainz, 1994
  • Titel: "Otoakustische Emissionen bei Kindern mit chronischer Mittelohrentzündung"

Habilitation

  • Medizinische Fakultät der RWTH Aachen, 11.7.2005
  • Titel: „Einfluss von Größe und Position einer lumbalen Bandscheibenprothese auf die Biomechanik des Bewegungssegmentes"

Facharztausbildung

  • Orthopädischen Klinik, Med. Hoschule Hannover, Prof. Dr. C.J. Wirth, 1993-1994
  • Klinik für Unfall-und Wiederherstellungschirurgie der Charité Berlin (Prof. Dr. N. Haas), Campus Virchow Klinikum, 1994-1996
  • Klinik für Allgemein- und Transplantationschirurgie der Charité Berlin (Prof. Dr. P. Neuhaus), Campus Virchow Klinikum, 1996-1998
  • Klinik für Unfall-und Wiederherstellungschirurgie der Charité Berlin (Prof. Dr. N. Haas), Campus Virchow Klinikum, 1998-1999
  • Facharztprüfung zum Chirurgen, 1998
  • Abteilung für Orthopädie und Traumatologie I des Klinikums Karlsbad Langensteinbach (Prof. Dr. J. Harms), zuletzt als Funktionsoberarzt, 1999-2001
  • Facharztprüfung zum Orthopäden, 2001
  • Facharztprüfung für Orthopädie und Unfallchirurgie, 2006

Fachärztliche Tätigkeit

  • Oberarzt der Abteilung für Orthopädie der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (Prof. Dr. F.U. Niethard), 2001-2006
  • Chefarzt Orthopädische Fachklinik Schwarzach, 2006-2010
  • Konsiliarärztlicher Wirbelsäulenchirurg an der Kreisklinik Wertingen, 2008-2010
  • Chefarzt der Abteilung Wirbelsäulenchirurgie an der Kreisklinik Wertingen, seit 1.4.2010
  • Praxis mit Dr. med. Götz Martin, seit 1.1.2013

Weiterbildung

  • Abschlussprüfung Manualtherapie Boppard, 2006

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Deutsche Wirbelsäulen-Gesellschaft (DWG)